Skip to content

1. Digitale Transformation. Risiken und Nebenwirkungen

Digitalisierung in allen Ohren. Digitale Transformation scheint das Wort des Jahres 2018 zu sein. Doch was steckt hinter der Digitalisierung der modernen Zeit? Viele vergleichen die Digitalisierung mit der Industrialisierung in Deutschland im Jahre 1835. Welche positiven und negativen Seiten bringt die Digitalisierung mit sich? Was bedeutet es für uns Menschen, die mitten in der Veränderung stecken? Wie können wir uns vorbereiten und womöglich sogar Spaß an der Veränderung haben? Mit diesen Fragen beschäftige ich mich in meinem Text, und versuche Ideen aufzuzeigen, wie ein glatter Rutsch in die spannende Epoche der Digitalisierung aussehen könnte.

Selbstfahrende Autos, Einkaufen mit dem Smartphone oder per Implantierenten Ship, Telemedizin, Smart City oder Smart Home, Drohnen, digitale Patientenakte, intelligente Roboter, künstliche Intelligenz. Das sind nur einige Worte, die mit digitaler Transformation in Zusammenhang gebracht werden können. Diese Stichworte haben alle etwas gemeinsam, nämlich die Optimierung von Lebensqualität. Die Arbeitsstrukturen, die wir bisher kannten, werden sich oder haben sich bereits verändert. Durch das versenden von Emails, die wir bereits schon fest in unseren Alltag integriert haben, fallen aufwenige Wege weg, der Weg um eine Information von A nach B zu verschicken, wurde verkürzt. Entscheidungen können somit viel schneller beschlossen werden und man kann sich schneller anderen Aufgaben zuwenden. Das Email verfahren hat sich ohne große Schwierigkeiten in den Köpfen der Menschen verankert und wurde gut angenommen. Das ist ein sehr gutes Beispiel für eine digitale Transformation, die sich gut integriert hat. Damals gab es viele Weiterbildungskurse für ältere Menschen, um den Computer kennenzulernen und die Funktion des Email verfahren schnell zu verstehen. Das könnte in vielen Bereichen zur heutigen Zeit ebenso funktionieren. Natürlich stehen heute mehr Veränderungen ins Haus und die Menschen sind verunsichert, wie ihr Leben in Zukunft aussehen wird. Es werden viele Arbeitsplätze, die sehr lange Zeit für „sicher“ galten, wegfallen und durch Roboter bzw. Computer ersetzt. Die digitale Transformation in dem Bereich „selbstfahrendes Auto“ wird nicht nur das Fahren langer Strecken erleichtern, sondern wird vielen Menschen den Job kosten. Die Dienste von Taxifahrern, Busfahrern oder Fernfahrern werden nicht mehr benötigt. Diese Berufe werden der Vergangenheit angehören und Menschen, die im Jahre 2015 geboren sind, werden sich wahrscheinlich in der Zukunft nicht vorstellen können, das der Mensch selbst einmal am Steuer saß. Das mag ein gruseliger Gedanke für uns sein, für die, die es nicht anders kennen. Doch weiß man jetzt schon, dass die selbstfahrenden Autos weniger Unfälle verursachen werden, da die Autos alle Möglichkeiten berechnen und somit Unfälle gar nicht erst entstehen. Wenn wir uns vorstellen, dass die Menschheit stetig wächst, macht es irgendwie auch Sinn, etwas mehr Struktur durch Berechnung in die Welt zu bringen.

Ich denke, dass der Punkt der wachsenden Bevölkerung ein wesentlicher ist. Schon heute sind viele Institutionen etc. mit dem Andrang an Menschen überfordert. Ob es überfüllte Straßen sind,

Flughäfen, Krankenhäuser oder Ämter, überall wird geklagt, dass sie mit der Bewerkstelligung an Aufgaben nicht mehr zurechtkommen. Meiner Meinung nach, kommt die Digitalisierung zur rechten Zeit. Durch Berechnungen von Daten, werden zwar die Menschen durchsichtiger, aber auch besser zu leiten. Es können vorher schon, Situationen oder sogar Krankheiten verhindert werden, weil die Berechnungen es schon vorher wussten und dem Menschen in vielen Lebensbereichen unterstützen können. Wir geben schon heute fast alles von uns Preis. Plattformgiganten wie Google, Facebook, Amazon oder Apple haben bereits sehr viele Daten von jedem einzelnen Bürger dieser Welt gesammelt, ausgenommen vielleicht China, Nordkorea oder Russland und werden in Zukunft weiterhin sehr gute Möglichkeiten haben, weitere Daten, zum Beispiel gesundheitliche Daten zu sammeln und zu verwenden. Das kann man nun negativ oder auch positiv Betrachen. Wir werden sicherlich in Zukunft genau Bescheid wissen, wann wir wieder Sport machen sollten, oder wann unser Puls oder Blutzuckerspiegel zu hoch ist und somit vielleicht eine ernsthafte Erkrankung vermieden werden kann. Das wäre eindeutig ein wichtiger, positiver Punkt, aber wie wir alle wissen, gibt es immer eine Kehrseite. Die Kehrseite könnte sein, dass wir vermehrt Zugeschnittende Werbung erhalten werden, neugierige Krankenkassen, die an unseren gesundheitlichen Daten interessiert sind und somit Beiträge anpassen könnten und einfach generell gläsern die Weltbühne betreten werden.

Wir sollen die Digitalisierung mit offenen Augen betrachten und Schulungen besuchen. In Zeiten der Industrialisierung haben die Menschen bereits bewiesen, dass sie mit Veränderungen umgehen können, und haben sich weiterentwickelt. Der Übergang einer Agrargesellschaft zu einer Industriegesellschaft war schon damals mit einer tiefgreifenden Veränderung der wirtschaftlichen, sozialen und demographischen Verhältnisse gekennzeichnet. In Zeiten der Digitalisierung könnten sich lernfördernde Gemeinschaft bilden, die uns Menschen best möglich vorbereiten. Jobs werden wegfallen, Menschen werden skeptisch sein, aber die Welt dreht sich weiter. Es werden neue Jobs entstehen, da bin ich mir sicher. Der Mensch muss einfach nur neugierig bleiben.